Heuschnupfen

Es ist wieder soweit, das große Niesen hat begonnen. Der Heuschnupfen lässt sich gut mit Schüßler-Salzen und Akupunktur behandeln.

Wer wissen möchte wie es geht, der kann zum Vortrag am Montag, den 25.04.2022 um 19.00 Uhr, Naturheilpraxis Siebler, Bongardstr. 22-24, 44787 Bochum kommen oder sich das folgende Video ansehen. Beides geht natürlich auch

Nr. 5 Kalium phosphoricum

Die Hauptanwendungsgebiete von Kalium phosphoricum sind:

  • Burnout
  • nervliche Abgespanntheit
  • Nervenentzündungen
  • Nervenverletuungen
  • Fieber über 38,5°

Geneuere Informationen erhalten Sie im nachfolgenden Video

Depressionen in der Pandemie

In der Pandemie haben die depressiven Erkrankungen rapide zugenommen. Grund ist die zunehmende Vereinsamung, insbesondere bei allein Lebenden. Die Behandlung einer Depression gehört natürlich in die Hände von Fachleuten. Depressive Verstimmungen lassen sich aber auch mit Schüßler Salzen positiv beeinflussen.

Ferrum phosphoricum Teil 3

Ferrum sphosphoricum ist das 3. Salz der Schüßler-Salze. Bei Verletzungen wie Wunden, Blutergüssen sowie Verbrennungen ist es das Salz der Wahl.

Es hat aber auch Einfluss auf den Charakter und das Verhalten, deshalb spielt es auch eine Rolle bei der Partnerwahl.

Ferrum phosphoricum Teil 1

Ferrum phosphoricum ist das Entzündungssalz der 1. Stufe

Bei allen Infektionskrankheiten wie Erkältungen oder Grippe ab den ersten Krankheitsanzeichen einnehmen. Es bietet aber auch einen Schutz vor Infektionen. Bei Fieber bis 38,5° ist es einzusetzen.